Qualifizierungskurs zur „Umgangsbegleiter/in“ bei Trennungs- und Scheidungsfamilien

 eine Ausbildung für Ehrenamtliche Mitarbeiter

 vom 27.01.2018 – 28.04.2018 im Kinderschutzbund Saarbrücken

 

Das Familienleben hat sich im Zuge gesellschaftlicher Anforderungen an Mobilität, materielle Grundsicherung, Bildung, Individualität und soziale Begegnung deutlich verändert und ist vielfältiger geworden. Normative Vorgaben für ein Zusammenleben von Eltern, Kindern und weiteren Personen sind weniger geworden und lassen weit mehr Spielräume für individuelle Entscheidungen und Gestaltung als früher.

Alleinerziehende Elternteile, nichteheliche Lebensgemeinschaften und Stieffamilien sind zu einem festen Bestandteil unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens geworden. Familie gleich welcher Lebensform bringt heute neue Herausforderungen für die Gestaltung von Beziehungen und die Organisation des Zusammenlebens mit sich. Auch wenn es vielen Müttern und Vätern, Söhnen und Töchtern gelingt, ihren Alltag emotional und organisatorisch gut zu gestalten, Trennungen und Scheidungen von Familien nehmen zu. Für Eltern und Kinder stellt diese Situation eine besondere Herausforderung wenn nicht sogar ein kritisches Lebensereignis dar.

Der Deutsche Kinderschutzbund berät und unterstützt getrennte Eltern oder andere Bezugspersonen darin, den Übergang in eine neue Lebensform zu gestalten, auch mit dem Ziel, den Kontakt und die persönliche Beziehung zu den Kindern aufrecht zu erhalten – auch unter schwierigen Bedingungen. Der DKSB hält in diesem Sinne in vielen Städten und Gemeinden das Angebot des Begleiteten Umgangs vor. Mit dieser Leistung will der DKSB einem zentralen Anliegen der UN-Kinderrechtskonvention, Umgang mit beiden Eltern und anderen wichtigen Bezugspersonen zu pflegen, im besten Interesse des Kindes zur Umsetzung verhelfen.

Der Begleitete Umgang ist eine Form der Unterstützung und Förderung des Kontaktes zwischen dem Kind und den nicht mit ihm zusammenlebenden wichtigen Menschen. Begleiteter Umgang wird unter anderem eingesetzt bei schweren Loyalitätskonflikten des Kindes, bei hohem Konfliktpotential der Beteiligten, Erstanbahnung des Kontaktes zwischen dem Kind und einem Beteiligten etc..

Zielsetzung des Begleiteten Umgangs ist, insbesondere die Eltern zu einer selbständigen und eigenverantwortlichen Gestaltung der Besuchskontakte hinzuführen und sie dabei zu unterstützen. Der Begleitete Umgang stellt einen fachlichen Rahmen für Eltern-Kind-Kontakte bereit, die sonst nicht zustande kommen würden und die im Interesse des Kindes ohne diese Begleitung vielleicht auch nicht zustande kommen sollten.

Die Qualifizierungsmaßnahme zum Umgangsbegleiter/in umfaßt 50 Stunden und gestaltet sich wie in den folgenden Modulen beschrieben:

 

Modul 1:  Einführung (Fr.Braun-Oberhauser/Fr. Ziegler am 27.01.2018 von 10.00 h – 16.00 h)

  • Kennenlernen der Teilnehmer – Atmosphäre – Selbstbild/Reflexion
  • Leitbild des DKSB und seine Standards
  • Prinzipien helfenden Handelns
  • Ziele und Prinzipien des BU
  • Trennung und Scheidung als Krise und Chance
  • Funktionale und Dysfunktionale Lösungsstrategien
  • Handlungskonzepte und Indikationen
  • Familienbilder und Familienkonstellationen
  • Interkulturelle Besonderheiten

Modul 2: Rechtliche Grundlagen (Fr.Berwian am 29.01.2018 von 18.00 h – 21.00 h)

  • Neue Kindschaftsrechtsreform
  • UN Kinderrechtskonvention
  • Verfahrensrechtliche Aspekte bei Trennung und Scheidung
  • Umgangsrecht/Sorgerecht
  • Datenschutz

 Modul 3: Entwicklungspsychologische Grundlagen  (Fr. Braun-Oberhauser am 05.02.2018 von 18.00 h – 21.00 h)

  • Bindung
  • Grundbedürfnisse

 Modul 4: Auswirkung von Trennung und Scheidung als kritisches Lebensereignis auf die Kinder und deren Eltern (Fr. Dr. Arend/H. Boudier am 19.02.2018 von 18.00 h – 21.00 h)

  • Erfahrungen aus der Einzel- und Gruppenarbeit des Modellprojektes „KiTS“

 Modul 5: Kindeswohlgefährdung SGB VIII §8a (Fr. Ziegler am 26.02.2018 von 18.00 h – 21.00 h)

  • Einschätzung und Verfahrensweise bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung

 Modul 6: Sexueller Missbrauch von Kindern (NELE – Fr. Breyer / Fr. Grimm am 05.03.2018 von 18.00 h – 21.00 h)

  • Verdacht oder erwiesener sexueller Missbrauch von Schutzbefohlenen

 Modul 7: Gewalt gegen Kinder und innerfamiliäre Gewalt (Fr. Lapphesen-Lengler am 12.03.2018 von 18.00 h – 21.00 h)

  • Formen der Gewalt
  • Vernachlässigung

 Modul 8: Sucht und psychische Erkrankungen (Fr. Braun-Oberhauser am 19.03.2018 von 18.00 – 21.00 h)

  • von Eltern als Risikofaktor für Kinder und deren Entwicklung

 Modul 9: Kommunikation und Gesprächsführung (Fr. Ziegler am 16.04.2018 von 18.00 h – 21.00 h)

  • Dokumentation
  • Beobachtung/Wahrnehmung . / . Interpretation

 Modul 10: Abschluss Theorieblock (Fr. Braun-Oberhauser/Fr. Ziegler am 28.04.2018 von 10.00 h – 16.00 h)

  • Reflexion – Auftragsklärung – Stärken/Schwächen –
  • Besondere Problemsituationen
  • Vernetzung und Kooperation
  • FAZIT

 Übergang zum Praxisfeld

  • -Hospitationen
  • -Fallsupervision
  • -Beobachtungs-/Wahrnehmungs-Übungen

 

 Zugangskriterien:

Wenn Sie Interesse im Umgang mit Kindern und Familien haben und sich vorstellen können, eine Familie über ca. ½ Jahr für 1,5-2 Stunden alle 14 Tage zu begleiten, zuverlässig und emotional stabil sind und sich für diese verantwortungsvolle und anspruchsvolle Arbeit als geeignet sehen, dann bewerben Sie sich bitte bis spätestens 31.12.2017 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder postalisch: Deutscher Kinderschutzbund OV Saarbrücken e.V., Am Schloßberg 3, 66119 Saarbrücken. Aufgrund einer begrenzten Teilnehmerzahl wird das Eingangsdatum der Bewerbung Berücksichtigung finden.

Wünschenswert wäre ein Mindestalter von 25 Jahren und die Bereitschaft, nach dieser intensiven und hochwertigen Qualifizierungsmaßnahme für mindestens 2 Jahre als Umgangsbegleiter/in beim DKSB tätig zu sein.

 

Entgelt:

Wir bieten Ihnen eine Aufwandsentschädigung durch den Regionalverband Saarbrücken für die Umgangsbegleitung

 

Zeiten:                                  

Modul 1 und 10 von 10.00 h – 16.00 h

Modul 2 bis 9 von 18.00 h – 21.00 h

 

Kosten:  es entstehen keine Kosten für die Ausbildung

 

Ort:                             Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Saarbrücken

                                   Geschäftsstelle Am Schloßberg 3, 66119 Saarbrücken

 

Anmeldung:

bis spätestens zum 31.12.2017 über Bewerbungsverfahren mit Lebenslauf

per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder postalisch: Deutscher Kinderschutzbund OV Saarbrücken, Am Schloßberg 3, 66119 Saarbrücken  

      - nach oben -