"Gemeinsam für die Zukunft aller Kinder!"


Der Kinderschutzbund will Kinder stark machen, ihre Fähigkeiten fördern, sie ernst nehmen und ihre Stimme hören. So werden die Kinder vorbereitet auf die verantwortliche Gestaltung ihres eigenen Lebens und unserer Welt - also für die Zukunft.

Es geht dem Kinderschutzbund um alle Kinder in Deutschland. Er macht keinen Unterschied zwischen Religionen, Jungen und Mädchen, Herkunft, Behinderten und Nichtbehinderten.
Aktiv wendet er sich gegen jede Form von Benachteiligung, Diskriminierung und Ausgrenzung nicht nur von Kindern, sondern aller Menschen.

Wir setzen uns ein für das Wohl von Kindern und Jugendlichen. Wir bieten ihnen Gesprächsmöglichkeiten. Ebenso den Eltern mit Schul- und Erziehungsfragen.

Wir stehen persönlich - auch telefonisch - während der Öffnungszeiten zur Verfügung.


Geschäftsstelle
Petra Rubeck
Karl-Uhl-Str. 10
66386 St. Ingbert
Tel. 06894-35805
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten: Mittwochs von 9 - 12 Uhr, sowie donnerstags von 15.30 - 18.30 Uhr.
Außerhalb der Öffnungszeiten ist unser Anrufbeantworter eingeschaltet.

Kleiderkammer
Öffnungszeiten: Dienstags von 9 - 11Uhr


Aktuelle Meldungen

   

  • Rückblick auf den Fahradlernkurs für Frauen und Mädchen

    An zwei Wochenenden im September war wieder Leben auf dem Schulhof der ehemaligen Schillerschule. Statt parkender Autos sah man Frauen mit Fahrrädern. Wie das? Der Kinderschutzbund Ortsverband St. Ingbert hatte einen Fahrradkurs für Frauen und Mädchen, die kein Fahrradfahren konnten bzw. sich noch unsicher fühlten, angeboten. So kamen 11 Frauen aus fünf Ländern im Alter von 14 bis 72 Jahren zusammen, um unter der Anleitung von Gerhard Wannemacher von Saarpfalz Bike und Nicole Heib vom Radsportclub St. Ingbert Radfahren zu lernen.
    Die meisten Teilnehmerinnen hatten bisher noch nie die Gelegenheit zum Radfahren gehabt. Denn z. T. ist es in ihren Herkunftsländern nicht üblich, dass Frauen auf ein Fahrrad steigen und am Verkehrsleben teilnehmen. Nun aber wollten sie das Fahrradfahren erlernen, um mit Ihren Kindern zusammen fahren zu können und um auch so „dahin zu gleiten“ wie die Frauen hier in Deutschland.
    Zunächst wurde in dem Kurs auf Rollern das Halten des Gleichgewichts geübt. Aber schon am zweiten Tag konnten fast alle Teilnehmerinnen selbstständig Fahrrad fahren.
    Auch die, die beim Radfahren unsicher waren, haben viele Tipps erhalten und fühlten sich so am Ende des Kurses deutlich sicherer.
    Unterstützt wurde der Kurs durch das Projekt KiBiSS vom Saarpfalz Kreis und durch die Caritas St. Ingbert, die die verwendeten Räder zur Verfügung stellten.

 

  • Bald schon beginnt die Weihnachtszeit, auch in diesem Jahr wird es die Weihnachts-Wunschbaumaktion 2019 geben! Mehr Informationen dazu in Kürze!